Beiträge getaggt ‘Steuerrecht’

Endlich: Elektronische Rechnungen werden ab Juli 2011 einfacher

Geschrieben von K. Kopp am . Gepostet in Digital.

Bislang war es nicht unkompliziert, elektronische Rechnungen zu versenden oder zu empfangen. Das Finanzamt hat zum Vorsteuerabzug nur Rechnungen anerkannt, die mit qualifizierter elektronischer Signatur oder im EDI-Verfahren übertragen wurden. Das ändert sich demnächst: Rechnungen können aufgrund der Änderungen im Umsatzsteuergesetz (UStG) durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 (StVereinfachG 2011) elektronisch und in einfacher Mail versandt werden, gegebenenfalls mit Pdf-Anhang. Allerdings muss der Rechungsempfänger dem elektronischen Übermittlungsverfahren zustimmen und es ist zu beachten, dass die Echtheit der Herkunft, die Unversehrtheit des Inhalts und die Lesbarkeit der Rechnung gewährleistet sind. Digitale Signaturen können daher weiterhin, müssen aber nicht mehr verwendet werden.

Was in einer Rechnung enthalten sein muss

Geschrieben von K. Kopp am . Gepostet in Analog, Digital.

Immer wieder wird insbesondere aus jüngeren Unternehmen die Frage gestellt, was eine kaufmännische Rechnung alles enthalten muss, um den Anforderungen des Finanzamts zu genügen.

Folgende Angaben sind gemäß Umsatzsteuergesetz (UStG) verpflichtend, unabhängig davon, ob es sich bei dem Rechnungsempfänger um eine Privatperson oder ein Unternehmen handelt: