Cowboys müssen nicht Marlboro rauchen: Schutz von Ideen und Konzepten

Geschrieben von K. Kopp am . Gepostet in Analog, Digital.

Pitches oder Beauty Contests sind das tägliche Geschäft der Agenturen, wenn es darum geht, an Werbeetats heranzukommen. Wie bei jeder Anbahnung von Geschäftsbeziehungen sind auch hier ein überzeugendes Konzept, eine zündende Idee die Voraussetzungen, damit aus der Anbahnung mehr wird. Wenn es nur nicht ein Problem dabei gäbe: In dieser frühen Phase der Verhandlungen ist die Idee einer ernstzunehmenden Gefahr ausgesetzt, sie wird nämlich preisgegeben. Schutzlos preisgegeben?

 

Nicht jedes Ergebnis individueller geistiger Tätigkeit genießt urheberrechtlichen Schutz, hat das OLK Köln aktuell entschieden (6 U 226/08).  

Haarige Sache: Werbung mit Vorher-Nachher-Bildern

Geschrieben von K. Kopp am . Gepostet in Analog.

Fällt die Werbung mit Vorher-Nachher-Bildern unter die Beschränkungen des HWG?

Die Verlockung ist groß und liegt nahe: Kosmetische Behandlungen werden insbesondere im Internet häufig mit Vorher-Nachher-Bildern beworben, die das Aussehen des Kunden oder Patienten, je nach emotiver Einstellungen des Anbieters zur Dienstleistung, vor und nach der Behandlung veranschaulichen sollen. Solche Bilder sind tatsächlich ein wirksames Werbemittel, können allerdings auch in unangenehmen und teuren Streitigkeiten mit Konkurrenten und Wettbewerbsverbänden ausufern. Denn wie Sie wissen, unterliegen Sie gerade im Internet der ständigen und meistens argwöhnischen Beobachtung durch Ihre Mitbewerber.